Altersbedingte Makuladegeneration

 

 

Die altersbedingte Makuladegeneration (AMD) stellt eine der häufigsten Ursachen für eine Sehminderung im Alter dar. Gab es vor einigen Jahren noch keinerlei Therapiemöglichkeiten, so existieren heute, zumindestens für einen Teil der Erkrankten, gut wirksame Therapiemöglichkeiten. Die Wirksamkeit diser Therapien sind um so größer je früher die Krankheit erkannt wird. Aber auch nach einer Therapie flammt die Erkrankung bei vielen Betroffenen immer wieder auf, so dass eine erneute Therapie erforderlich ist. Auch hier ist für den Therapieerfolg von entscheidender Bedeutung eine Aktivität der Erkrankung möglichst frühzeitig zu erkennen.

Daher wurden neben der Entwicklung einer Therapie auch die Entwicklung entsprechender "Diagnosegeräte" zur frühzeitigen Diagnose u. Verlaufbeobachtung der Erkrankung entwickelt.

 

Die Augenarztpraxis D. Peuser bietet Ihnen daher die Möglichkeit einer derartigen hochmodernen Untersuchungsmöglichkeit der Makula mit einem modernen OCT Gerät (optische Kohärenztomographie) hier in den Praxisräumlichkeiten an. 

 

Augenärzte empfehlen die regelmäßige Vorsorge hinsichtlich des Vorliegens einer AMD ab dem 60. Lebensjahr. Ein einfacher Selbsttest ist der sogenannte Amslertest. Bitte beachten Sie aber, dass ein unauffälliges Testergebnis die Vorsorgeuntersuchung beim Augenarzt nicht ersetzen kann. da auch Veränderungen vorliegen können, die nicht mit der Ausbildung von "Wellenlinien" einhergehen.

 

Ausführliche Informationen über die unterschiedlichen Krankheitsbilder der altersbedingten Makuladegeneration, deren Diagnostik und Therapie erfahren Sie hier:

 

AMD-Netz NRW e.V 

 

Homepage des Berufsverbandes der Augenärzte